Start Infos Ist "selber kochen" erlaubt?
 



Ist "selber kochen" erlaubt?


           In vielen Jugendwohnheimen ist nicht nur das betreute Wohnen, sondern ebenfalls die Verpflegung inbegriffen. Hierbei kann es sich um eine Voll- oder auch Teilverpflegung handeln. So ist zunächst einmal die "Grundversorgung" der Jugendlichen sichergestellt. Zusätzlich bieten einige Jugendwohnheime Teeküchen an. Dort können sich die jungen Leute, je nach Größe der Teeküche, beispielsweise verschiedene Getränke, wie Tee und Kaffee kochen sowie belegte Brote herrichten und einige weitere Kleinigkeiten zubereiten. Doch es gibt ebenfalls Jugendwohnheime, in denen es möglich ist, selbst zu kochen. Oftmals finden beispielsweise auch gemeinsame Kochtage statt, in denen die Jugendlichen zusammen mit einem oder mehreren Betreuern etwas Leckeres zubereiten. Hier kann es ebenfalls möglich sein, selbst "Hand anzulegen" und sich im kochen und backen zu üben. In diesen Jugendwohnheimen stehen die Betreuer dann zum Beispiel auch mit Rat und Tat zur Seite, wenn man etwa vorab Fragen zu einem Rezept hat. Wer allein oder mit Freunden kocht, der lernt dabei nicht nur sich selbst zu versorgen, sondern ebenfalls, dass diese Tätigkeit ungemein viel Spaß machen kann. Zusätzlich kann dabei auch schnell bemerkt werden, wie einfach gesunde Gerichte in "Eigenregie" hergestellt werden. Außerdem schmeckt es gleich noch viel besser, wenn zusammen in einer geselligen Runde etwas selbst Gekochtes oder Gebackenes gegessen wird. Dabei ist es auch nicht weiter tragisch, wenn ab und zu einmal etwas daneben gehen sollte.