Start Jugendwohnheime in Bayern Jugendwohnheime im Kreis Kempten - Kempten
 


Kurzübersicht der Jugendwohnheime und Gästehäuser:

Förderzentrum St. Georg - Braut- und Bahrweg 4 in 87435 Kempten (Allgäu)
Internat des BTZ Kempten - Kotterner Straße 39 in 87435 Kempten


Förderzentrum St. Georg - Braut- und Bahrweg 4 in 87435 Kempten (Allgäu)

"Das Förderzentrum St. Georg ist eine Einrichtung der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V.

Unsere Einrichtung hat vier Schwerpunkte
Berufliche Rehabilitation, Ausbildung, Berufsvorbereitung und Qualifizierung
Teilstationäre Hilfen mit Heilpädagogischen und Sonderpädagogischen Tagesstätten
Stationäre Hilfen mit Heilpädagogischen Wohngruppen, Betreutem Wohnen und Internat
Ambulante Jugendhilfe mit Erziehungsbeistandschaften, Sozialpädagogischer Familienhilfe und intensiver sozialpädagogischer Einzelbetreuung

Daneben bieten wir kombinierte Maßnahmen mit unserer Schule für Erziehungshilfe und unserer Berufsschule St. Georg an...

Demnächst kommen noch Infos dazu, wie man bei uns wohnen kann...



Internat des BTZ Kempten - Kotterner Straße 39 in 87435 Kempten

"Wir vertreten die Interessen der ca. 28.000 schwäbischen Handwerksbetriebe und ihrer 128.000 Beschäftigten, davon 12.200 Auszubildende.

Mit unserem Team stellen wir die Selbstverwaltung der handwerklichen Wirtschaft in Schwaben sicher, fördern mit unseren Bildungszentren die berufliche Aus- und Weiterbildung und beraten unsere Mitglieder in Fragen der Unternehmensführung...

Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) dient als Ergänzung und Unterstützung der betrieblichen Ausbildung in Handwerksbetrieben. Die ÜLU-Kurse sind berufsspezifische, praktische Unterrichte, vom ersten bis zum vierten Ausbildungsjahr. Sie werden in den Berufsbildungs- und Technologie-Zentren (BTZ) der Handwerkskammern durchgeführt.

Warum überbetriebliche Lehrlingsunterweisung?
Die Anforderungen, die eine zeitgemäße Ausbildung an Ausbildungsbetriebe, Ausbilder und Auszubildende stellt, nehmen ständig zu. Durch die rasante technische Entwicklung wird der Lernstoff nicht nur umfangreicher, sondern auch komplizierter. Infolge zunehmender Spezialisierung können insbesondere Klein- und Mittelbetriebe des Handwerks nicht mehr alle dem Berufsbild entsprechenden Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln. Viele Betriebe sind aus organisatorischen Gründen nicht in der Lage, in erforderlichem Umfang an High-Tech Arbeitsplätzen auszubilden..."