Start Jugendwohnheime in Bayern Jugendwohnheime im Kreis Veitshöchheim - Veitshöchheim
 


Kurzübersicht der Jugendwohnheime und Gästehäuser:

BFW Würzburg gGmbH Helen-Keller-Straße 5 in 97209 Veitshöchheim


BFW Würzburg gGmbH Helen-Keller-Straße 5 in 97209 Veitshöchheim

"Das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg ist ein überregionales Kompetenzzentrum für die berufliche Bildung von erwachsenen blinden und sehbehinderten Menschen. Der Großteil der Lehrgangsteilnehmer des BFW Würzburg war vor der Sehbehinderung berufstätig. Durch eine Erkrankung oder einen Unfall können sie ihre bisherige berufliche Tätigkeit nun nicht mehr länger ausüben. Mit Unterstützung des BFW Würzburg verschaffen sich die Betroffenen neue berufliche Perspektiven...

Freizeit und Wohnen
im Berufsförderungswerk Würzburg

Das Berufsförderungswerk Würzburg ist ein Ort zum Lernen - und zum Leben! Dem Bildungszentrum angeschlossen ist ein großzügiges Wohnhaus. Die modern ausgestatteten Einzelzimmer schaffen eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Die Freizeitmöglichkeiten sind vielfältig.

Im Wohnhaus bieten moderne Einzelzimmer und vier für Rollstuhlfahrer eingerichtete Zimmer mit Dusche und WC Platz für insgesamt 199 Rehabilitanden.

Auch Mutter/Kind-Rehabilitanden können untergebracht werden. Entsprechende Appartements stehen zur Verfügung.

Ein qualifiziertes Küchenteam reicht abwechslungsreiche Mahlzeiten, bietet Diätkost und berücksichtigt die Bedürfnisse von Diabetikern.

Im Sportzentrum mit Hallenbad, Turnhalle, Fitneßraum, Sauna und Freisportplatz werden u. a. Schwimmen, Gymnastik, Torball und Fußball angeboten...

Umschulungsplätze: 209
Internatsplätze: 200

Berufsförderungswerke:
Die Berufsförderungswerke sind soziale Dienstleistungsunternehmen zur Eingliederung von erwachsenen Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt. Dazu
stellen die Einrichtungen den Betroffenen eine Vielfalt unterschiedlicher bedarfsgerechter und flexibler Leistungsangebote zur Verfügung...
Das reicht von Information und Beratung über Erprobung und Diagnostik bis hin zu Qualifizierung und Hilfen bei der
Arbeitsaufnahme in einem Betrieb. So werden berufliche Kompetenz und Selbstbewusstsein gefördert.
Die Berufsförderungswerke verstehen sich als kollegialer Partner auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Rehabilitation.

Berufsförderungswerke nehmen Personen mit unterschiedlichen Behinderungen und Behinderungsauswirkungen auf, unabhängig von den Ursachen der gesundheitlichen Beeinträchtigung, wobei auch Mehrfachbehinderungen vorliegen können...

In 28 bundesweit vorhandenen Netzplan-Einrichtungen mit 15.000 Plätzen bieten die Berufsförderungswerke eine breite Palette von Qualifizierungsmaßnahmen an.
Den Rehabilitandinnen und Rehabilitanden stehen mehr als 180 Bildungsgänge mit anerkanntem Abschluss offen..."