Start Jugendwohnheime in Hessen Jugendwohnheime im Kreis Bad Vilbel - Bad Vilbel
 


Kurzübersicht der Jugendwohnheime und Gästehäuser:

Berufsförderungswerk Frankfurt am Main e.V. - Huizener Str. 60 in 61118 Bad Vilbel


Berufsförderungswerk Frankfurt am Main e.V. - Huizener Str. 60 in 61118 Bad Vilbel

Wohnen
Praxisgerecht ausgestattete Internatszimmer für Einzelpersonen oder Alleinerziehende mit Kind(ern)

Während der Qualifizierung wohnen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die nicht im Pendelbereich beheimatet sind, in gut eingerichteten Internatszimmern mit Dusche, WC, Telefon und TV-Anschluss. Ein privates Fernsehgerät kann mitgebracht und angeschlossen werden.

Bei mehrmonatigen Aufenthalten kann ein privater DSL-Internet-Zugang bei einem frei wählbaren Provider eingerichtet werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit einen Internetzugang mittels Surf-Stick oder Telefon-Modem zu erhalten.

Das Berufsförderungswerk Frankfurt am Main verfügt über 400 Wohnplätze, eine ausreichende Anzahl der Zimmer sind rollstuhl- bzw. allergiegerecht sowie mit einer Lichtklingel für Hörgeschädigte eingerichtet. Zusätzlich stehen den Bewohnern Lernräume zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Darüber hinaus verfügt das BFW über Zimmer für Alleinerziehende mit Kind(ern). Zur Tagesbetreuung der Kinder vermitteln wir Kontakte zu einer Kindertagesstätte oder einem Hort. Damit sich unsere Rehabilitandinnen und Rehabilitanden voll und ganz auf Ihren beruflichen Neustart konzentrieren können, bieten wir einen Zimmerreinigungsservice inklusive Bettwäsche- und Handtuchbereitstellung...

Umschulungsplätze: 820
Internatsplätze: 710

Berufsförderungswerke:
Die Berufsförderungswerke sind soziale Dienstleistungsunternehmen zur Eingliederung von erwachsenen Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt. Dazu
stellen die Einrichtungen den Betroffenen eine Vielfalt unterschiedlicher bedarfsgerechter und flexibler Leistungsangebote zur Verfügung...
Das reicht von Information und Beratung über Erprobung und Diagnostik bis hin zu Qualifizierung und Hilfen bei der
Arbeitsaufnahme in einem Betrieb. So werden berufliche Kompetenz und Selbstbewusstsein gefördert.
Die Berufsförderungswerke verstehen sich als kollegialer Partner auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Rehabilitation.

Berufsförderungswerke nehmen Personen mit unterschiedlichen Behinderungen und Behinderungsauswirkungen auf, unabhängig von den Ursachen der gesundheitlichen Beeinträchtigung, wobei auch Mehrfachbehinderungen vorliegen können...

In 28 bundesweit vorhandenen Netzplan-Einrichtungen mit 15.000 Plätzen bieten die Berufsförderungswerke eine breite Palette von Qualifizierungsmaßnahmen an.
Den Rehabilitandinnen und Rehabilitanden stehen mehr als 180 Bildungsgänge mit anerkanntem Abschluss offen..."